AGB für Publisher Tools

Allgemeine Geschäftsbedingungen für Publisher im Rahmen von advanced suite

Stand: November 2019



Präambel

advanced store GmbH (nachfolgend „advanced store”) bietet unter der Domain https://suite.advanced-store.com seinen Service „advanced suite“ an, unter dem Publisher zum Publisher-Netzwerk beitreten und damit entsprechende Werbemittel für ihre eigene Webseite generieren und einbauen können. Wird über ein Werbemittel eine Transaktion generiert, wird der Publisher entsprechend vergütet. Entsprechende Statistiken können im User-Bereich verfolgt werden.



1. Anwendungsbereich

Für die Geschäftsbeziehung zwischen advanced store und dem Publisher gelten ausschließlich die nachfolgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen. Abweichende Bedingungen des Publishers oder Dritter werden nicht anerkannt; es sei denn, advanced store stimmt ihrer Geltung ausdrücklich schriftlich zu.



2. Definitionen

advanced store – ist der Betreiber der Webseite suite.advanced-store.com.
advanced suite – ist die Plattform, auf der der Publisher Affiliate-Werbemittel für seine Webseiten generieren kann.
Publisher – ist der Betreiber der Webseite(n), auf denen die Werbemittel aus advanced suite platziert werden.
AdTech – ist die Advertisement-Technologie, die im Rahmen von AdCodes oder advancedTags genutzt wird und umfasst alle technologischen Lösungen von advanced store innerhalb von advanced suite.
AdCode – ist ein Skript, das sowohl die richtige Darstellung eines Werbemittels als auch die Berechnung und Weitergabe von Statistiken ermöglicht. Es handelt sich um eine engere Definition von AdTech.
advanced tag – ist ein Skript, das den Einsatz von Retargeting ermöglicht.
Cookie – ist eine kleine Textdatei, die durch den Browser auf dem Rechner gespeichert wird.
Tracking – ist eine Technologie, die die Transaktion und andere statistische Werte dem entsprechenden Publisher zuweist.
Werbemittel-Rotation – ist ein Auswahl von Werbemitteln, die in einem Banner abwechselnd (rotierend) dargestellt werden.
Sub-ID – ist ein Parameter, der ein bestimmtes Werbemittel identifiziert
Transaktion – stellt eine abgeschlossene Aktion des Users über ein Werbemittel auf der Webseite des Publishers dar, für die der Publisher vergütet wird. Eine Transaktion kann offen, bestätigt, ausgezahlt oder abgelehnt sein.
-offen – ist die Summe von Transaktionen in EUR, die noch nicht durch den Advertiser validiert wurde.
-bestätigt – ist die Summe von Transaktionen in EUR, die vom Advertiser validiert wurde und für die Auszahlung bereit ist.
-ausgezahlt – ist die Summe von Transaktionen in EUR, die an das Transaktionskonto des Publishers überwiesen wurde.
-abgelehnt – ist die Summe von Transaktionen in EUR, die storniert wurde und nicht ausgezahlt wird.
Fallback – ist eine technologische Lösung, die fehlenden oder fehlerhaften Inhalt durch einen vom Betreiber ausgewählten Standardwerbemittel bzw. -inhalt ersetzt.
Click – ist eine statistische Zahl, die die Anzahl von ausgeübten Werbemittel-Klicks darstellt.
Impression – ist eine statistische Zahl, die darstellt, wie oft ein Werbemittel angezeigt wurde.



Teilnahme an advanced suite

a. Registrierung

Die Registrierung zu advanced suite ist Minderjährigen und anderen nicht oder nur beschränkt geschäftsfähigen natürlichen Personen sowie Personen, die bereits von advanced store von der Nutzung des Netzwerks ausdrücklich ausgeschlossen worden sind, nicht gestattet.

Der Publisher muss für die Auszahlung des Guthabens seine Bankkontodaten oder PayPal-Daten sowie seine Umsatzsteuer-ID (oder EU VAT-Nummer) hinterlegen.

Bei der erfolgreichen Registrierung räumt advanced store dem Publisher für die Laufzeit dieses Vertrages ein nicht ausschließliches, nicht übertragbares und stets widerrufliches Recht zur Nutzung von advanced suite ein.



b. Vergütung

Für jede getätigte Transaktion über ein in advanced suite generiertes Werbemittel wird dem Publisher eine entsprechende Provision zugewiesen. Die Provision kann je nach Werbemittel und Advertiser variieren.

Die Erfassung der vergütungspflichtigen Leistungen des Publishers und die Zahlungsabwicklung erfolgt über die Plattform von advanced store. Von dem Publisher verdiente und freigegebene Provisionen werden dem Publisher auf einem internen, von advanced store für den Publisher geführten Transaktionskonto gutgeschrieben.

Die Provision ist freigegeben, wenn die getätigte Transaktion erfolgreich über advanced suite Werbemittel erfolgt, validiert wird und später nicht storniert ist. Eine Stornierung kann aufgrund jeglicher Auflösung des der Transaktion zugrunde liegenden Vertragsverhältnisses erfolgen, z.B. Widerruf, Rücktritt, Anfechtung oder aus sonstigen Rechten oder Handlungen. Die Provision wird automatisch freigegeben (validiert), wenn sie nicht innerhalb von 60 Tagen storniert wird.

Im Falle des Erreichens eines entsprechenden Guthabens von generierten und freigegebenen Provisionen hat der Publisher einen Anspruch auf die erfolgsabhängige Vergütung. Eine Verzinsung des Guthabens auf dem Transaktionskonto des Publishers erfolgt nicht.



c. Auszahlung

Die Abrechnung erfolgt im Gutschriftsverfahren. Die Auszahlung hängt von der Rechtsform ab und davon, welche Auszahlungsmethode gewählt wurde.
Eine Auszahlung an das Girokonto bzw. per SEPA-Überweisung setzt eine Mindestauszahlungssumme von 50 EUR vor und erfolgt innerhalb von vier Wochen nach Erreichen der Mindestauszahlungssumme zum Monatsende.
Eine Auszahlung an das Paypal-Konto setzt eine Mindestauszahlungssumme von 10 EUR vor und erfolgt automatisch jede 4 Wochen. Je nach der Rechtsform des Publishers können Kosten seitens Paypal anfallen, die der Publisher selbst begleichen muss.
Für Geschäftskunden ist nur die Auszahlung an das Girokonto bzw. per SEPA-Überweisung verfügbar. Die Verbraucher können zwischen PayPal- Bankkonto- und SEPA-Überweisung wählen.



d. Werbemittelverwaltung

In dem Nutzerbereich stehen dem Publisher verschiedene Werbemittel unterschiedlicher Advertiser zur Auswahl. Für die ausgewählten Werbemittel wird ein (oder mehrere) AdCode generiert, das für die richtige Darstellung der Werbemittel auf der Webseite zuständig ist.
Der Publisher hat die Möglichkeit, die Rotation der Werbemittel selbst zu bestimmen. Zusätzlich kann der Publisher die generierten AdCodes mit entsprechenden SubIDs ausstatten, um detaillierte Statistiken zu erstellen. Der AdCode selbst darf nicht durch den Publisher geändert werden. Jegliche Änderungen am AdCode können zu Mängeln in der Funktionalität führen, wofür der Publisher selbst verantwortlich ist.
Der Publisher hat die Pflicht, die Darstellung der Werbemittel und die Einbindung auf seiner Webseite auf dem aktuellen und richtigen Stand zu halten. Wird ein Werbemittel gelöscht, fehlerhaft oder aus sonstigen Gründen nicht mehr verfügbar, hat advanced store das Recht, auf den Fallback zurückzugreifen.



e. Webseiten-Verwaltung

Die Webseiten des Publishers müssen in advanced suite hinterlegt und validiert werden. Erst dann darf der Publisher das AdTech auf der Webseite benutzen. Im Falle eines Fehlers, nicht erfolgtem Hinterlegen einer Webseite oder unrichtiger Einbindung von AdTech, behält sich advanced store das Recht vor, die durch den Publisher benutzte AdTech zu suspendieren oder löschen.



4. Leistungspflichten von advanced store

a. Allgemein

Die Leistungspflichten von advanced store ergeben sich aus der Leistungsbeschreibung des jeweiligen Produkts. Sonstige Zusagen, Leistungsversprechen oder Nebenabreden sind nur wirksam, wenn diese schriftlich durch advanced store bestätigt werden. advanced store stellt das Werbemittel-Hosting durch verschiedene Anbieter zur Verfügung, von denen wiederum die Verfügbarkeit der Werbemittel abhängig ist.



b. Dienstleistungsentwicklung

advanced store ist berechtigt, seine Leistungen zu erweitern, dem technischen Fortschritt anzupassen und/oder Verbesserungen vorzunehmen. Dies gilt insbesondere, wenn die Anpassung erforderlich erscheint, um Missbrauch zu verhindern, oder advanced store aufgrund gesetzlicher Vorschriften zur Leistungsanpassung verpflichtet ist.



c. Zusatzleistungen

Stellt advanced store Zusatzleistungen ohne zusätzliches Entgelt zur Verfügung, hat der Kunde auf deren Erbringung keinen Erfüllungsanspruch. advanced store ist berechtigt, solche bisher vergütungsfrei zur Verfügung gestellten Dienste innerhalb 14 Kalendertagen einzustellen, zu ändern oder nur noch gegen Entgelt anzubieten.



d. Support

advanced store ist dem Kunden gegenüber zu technischer Unterstützung (Support) nur im Rahmen des vertraglich Vereinbarten verpflichtet. advanced store gewährt zudem dem Kunden keine kostenlosen Supportleistungen – auch leistet advanced store keinen direkten Support für Kunden des Kunden.



e. Wartungsarbeiten und vorübergehende Leistungsbegrenzung

advanced store behält sich das Recht vor, seine Diensten im Falle von Wartungsarbeiten, Aktualisierungen, oder sonstigen technischen Änderungen teilweise oder vollständig zu beschränken.



5. Pflichten des Publishers

Der Publisher ist verpflichtet, seine Webseite in advanced suite für den Validierungsprozess zu hinterlegen. Die Werbemittel dürfen nur auf den validierten und im Account des Publishers ausgewählten Webseiten eingebaut werden.

advanced store behält sich das Recht vor, die Ausspielung der Werbemittel auf bestimmten Webseiten (auch, wenn diese in advanced suite gelistet und validiert sind) zu verweigern, insbesondere, wenn das auf Aufforderung des Advertisers erfolgt. Der Publisher ist in einem solchen Fall verpflichtet, die Werbemittel von der Webseite unverzüglich zu entfernen.



6. Einbindung von AdTech

Erfüllt der Publisher die allgemeinen Teilnahmebedingungen, wird ihm für die Dauer seiner Teilnahme an advanced suite das nicht übertragbare Recht eingeräumt, die durch den advanced suite im Rahmen der Plattform von advanced store zur Verfügung gestellten Werbemittel zum Zwecke der Werbung zu nutzen. Die Rechteeinräumung beschränkt sich auf die konkret vorgesehene Art der Nutzung des Werbemittels. Es ist nicht gestattet, ein Werbemittel zu bearbeiten oder für andere als die vorgesehenen Werbezwecke zu verwenden.

Für die korrekte technische Einbindung von Werbemitteln in die Webseite des Publishers ist der Publisher allein verantwortlich. Ihm ist bekannt, dass im Falle einer fehlerhaften Einbindung von Werbemitteln vermittelte Umsätze u. U. nicht korrekt erfasst oder nicht korrekt zugeordnet und damit auch nicht vergütet werden können. Der über die Plattform von advanced store zum Zwecke der Einbindung eines Werbemittels zur Verfügung gestellte AdTech darf nicht verändert werden.

Der Publisher ist gegenüber den Nutzern seines Internet-Angebotes allein für die Einhaltung aller datenschutzrechtlichen Bestimmungen verantwortlich. Ihm ist bekannt, dass etwa das Setzen bestimmter Cookies aus datenschutzrechtlicher Sicht Aufklärungspflichten und u. U. auch das Erfordernis einer Zustimmung des Nutzers begründen kann.



7. Haftung und Freistellung

a. Haftung des Publishers

Der Publisher haftet uneingeschränkt nach den gesetzlichen Bestimmungen für Schäden an Leben, Körper und Gesundheit, die auf einer fahrlässigen oder vorsätzlichen Pflichtverletzung des Publishers, seiner gesetzlichen Vertreter oder seiner Erfüllungsgehilfen beruhen, sowie für Schäden, die auf vorsätzlichen oder grob fahrlässigen Vertragsverletzungen sowie Arglist des Publishers, seiner gesetzlichen Vertreter oder Erfüllungsgehilfen beruhen.

Der Publisher haftet auch für Schäden, die durch einfache Fahrlässigkeit verursacht werden, soweit diese Fahrlässigkeit die Verletzung solcher Vertragspflichten betrifft, deren Einhaltung für die Erreichung des Vertragszweckes von besonderer Bedeutung ist. Das Gleiche gilt, wenn advanced store Ansprüche auf Schadensersatz statt der Leistung zustehen. Er haftet jedoch nur, soweit die Schäden typischerweise mit dem Vertrag verbunden und vorhersehbar sind.

Eine weitergehende Haftung des Publishers bei Verkauf einer Sache ist ohne Rücksicht auf die Rechtsnatur des geltend gemachten Anspruchs ausgeschlossen; dies gilt insbesondere auch für deliktische Ansprüche oder Ansprüche auf Ersatz vergeblicher Aufwendungen statt der Leistung. Soweit die Haftung des Publishers ausgeschlossen oder beschränkt ist, gilt dies auch für die persönliche Haftung seiner Angestellten, Arbeitnehmer, Mitarbeiter, Vertreter oder Erfüllungsgehilfen.



b. Haftung von advanced store

advanced store haftet, gleich aus welchem Rechtsgrund, nur nach Maßgabe der nachstehenden Regelungen.

advanced store haftet bei Vorsatz und grober Fahrlässigkeit nach den gesetzlichen Vorschriften.

Bei leichter Fahrlässigkeit haftet advanced store nur bei Verletzung einer wesentlichen Vertragspflicht, deren Erfüllung die ordnungsgemäße Durchführung des Vertrags überhaupt erst ermöglicht, und auf deren Einhaltung der Kunde regelmäßig vertrauen darf (Kardinalpflicht). In diesen Fällen haftet advanced store lediglich in Höhe des vorhersehbaren, vertragstypischen Schadens.

advanced store haftet uneingeschränkt nach den gesetzlichen Bestimmungen für Schäden an Leben, Körper und Gesundheit, die auf einer fahrlässigen oder vorsätzlichen Pflichtverletzung, seiner gesetzlichen Vertreter oder seiner Erfüllungsgehilfen beruhen.

advanced store übernimmt keine Haftung für die Verfügbarkeit von Produkten. Auch übernimmt advanced store keine Haftung für Unterbrechungen, technische Störungen oder Ähnliches. Wechselseitig ist keine Mindestverfügbarkeit des Internet-Auftritts vereinbart und geschuldet.



c. Freistellung

Dem Publisher ist bekannt, dass im Falle unzulässiger Handlungen gemäß den Ziffern 9. die Gefahr besteht, dass auch der Programmbetreiber und/oder advanced store von Dritten wegen hierdurch begründeter Rechtsverstöße in Anspruch genommen werden können.

Der Publisher verpflichtet sich, advanced store von allen berechtigten Ansprüchen Dritter freizustellen, die auf einer rechtswidrigen oder rechtsverletzenden Vornahme der in Ziffer 9 a aufgezählten Handlungen und/oder der nach Ziffer 9 b und c untersagten Handlungen beruhen. Dies gilt allerdings nur dann, wenn advanced store den Publisher über entsprechende Anspruchsschreiben Dritter und Einzelheiten etwaiger Rechtsstreite umgehend in Kenntnis setzt und dem Publisher sämtliche Entscheidungen hinsichtlich der Rechtsverteidigung sowie eines Vergleichsabschlusses überlässt.



8. Laufzeit und Kündigung

Der Vertrag wird zwischen advanced store und dem Publisher auf unbestimmte Zeit geschlossen.

Jede Partei kann diesen Vertrag ordentlich mit einer Frist von einer Woche kündigen.

advanced store kann den Vertrag außerordentlich aus wichtigem Grund kündigen. Ein wichtiger Grund liegt vor, wenn der Publisher schuldhaft gegen eine wesentliche Vertragspflicht verstößt.



9. Unzulässige Handlungen

a. Inhalt der Webseiten

Der Publisher verpflichtet sich, es zu unterlassen, über advanced suite zur Verfügung gestellte Werbemittel auf Webseiten einzusetzen, deren Inhalt gegen geltendes Recht verstößt. Verboten ist die Einbindung insbesondere auf Webseiten,

  • deren Inhalt strafbar oder ordnungswidrig ist,
  • durch die Schutzrechte Dritter (insbesondere Urheber- und Leistungsschutzrechte, Kennzeichenrechte, Patentrechte, Gebrauchs- oder Geschmacksmuster, Namensrechte, usw.) verletzt werden; dies gilt auch für Rechtsverletzungen durch die Verwendung eines bestimmten Domain-Namens zur Adressierung des Internet-Angebotes,
  • die mit Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen versehen sind,
  • die einen pornographischen oder jugendgefährdenden Inhalt haben (ausgeschlossen Werbemittel von Partnerprogrammen der Kategorie Erotik)
  • die gegen die guten Sitten verstoßen,
  • die diskriminierende Aussagen oder Darstellungen hinsichtlich Rasse, Geschlecht, Religion, Nationalität, Behinderung, sexuelle Orientierung oder Alter enthalten.

Der Publisher ist verpflichtet, die Zulässigkeit der Inhalte der von ihm angebotenen Webseite vor der Einbindung von über advanced suite zur Verfügung gestellter Werbemittel zu überprüfen.



b. Technische Manipulation

Die Manipulation des AdTechs durch technische Vorrichtungen oder sonstige Mittel mit dem Ziel, Vergütungsansprüche zu erschleichen, ist untersagt. Verboten ist insbesondere das Generieren von Transaktionen durch den Publisher selbst, und zwar sowohl unter Verwendung der eigenen Angaben, falscher Angaben oder von Angaben Dritter. Das Erstellen von Webseiten oder die Durchführung von Werbemaßnahmen, die den Kunden dazu animieren, eine Handlung ohne wirkliches Interesse vorzunehmen, ist auch verboten.

Die technische Manipulation, Reverse-Engineering, Dekompilierung, Disassemblierung, Modifizierung, unzulässige Vervielfältigung, Erstellung von abgeleiteten Werken oder anderweitig erstellen, versuchen zu erstellen oder abzuleiten oder Dritten zu gestatten ist ebenfalls unzulässig.



c. Verwechslungsgefahr

Der Publisher darf seine Webseite nicht in einer Weise gestalten, die eine Verwechslungsgefahr mit der Webseite des Programmbetreibers begründen kann. Der Publisher hat seine Website mit einem den gesetzlichen Bestimmungen entsprechenden Impressum zu versehen, das ihn als Betreiber seines Angebotes ausweist.



10. Geistiges Eigentum

Für die Dauer dieser allgemeinen Geschäftsbedingungen wird dem Publisher ein nicht ausschließliches, widerrufbares, unentgeltliches, zeitlich und räumlich unberänktes und nicht übertragbares Nutzungsrecht an den verfügbaren Werbemitteln und AdTech auf der advanced suite Plattform eingeräumt.

advanced store gewährt dem Publisher ein widerrufliches, nicht ausschließliches, nicht unterlizenzierbares, nicht übertragbares, unentgeltliches weltweites Nutzungsrecht für das Interface, im Umfang wie es für den Publisher erforderlich ist, um seine Verpflichtungen aus diesem Vertrag zu erfüllen.

Der Publisher wird das Interface, Werbemittel und das AdTech nicht ändern, zurückentwickeln oder abgeleitete Werke von diesen erstellen und dies auch nicht versuchen.

Jede Partei ist berechtigt, die andere Partei in Kundenlisten zu benennen und den Namen und das Logo der anderen Partei in Marketing-Materialien und Präsentationen zu verwenden. Jede weitergehende Nutzung bedarf der vorherigen schriftlichen Zustimmung der anderen Partei.



11. Datenschutz

Zu den Einzelheiten über Umfang und Verwendung von Daten wird auf die Datenschutzerklärung verwiesen, die auf advanced suite jederzeit über den Link „Datenschutzerklärung“ abrufbar ist.



a) Standpunkt von advanced store

Für das Geschäft mit Affiliate-Marketing ist advanced store als Datenverarbeiter (Processor) tätig. Jegliche Verarbeitung personenbezogener Daten, die advanced store vornimmt, dient ausdrücklich dazu, einen vereinbarten Service für die Publisher und die Advertiser zu erbringen. Sowohl Publisher als auch Advertiser besitzen die Beziehung zu ihren Nutzern und Kunden und fungieren effektiv als Verantwortliche (Controller).



b) Einwilligung des Betroffenen

Der Publisher ist verpflichtet, von den Besuchern eine vorherige, freiwillig erteilte, spezifische, informierte, unmissverständliche und widerrufbare Einwilligung zum Einsatz der Cookies einzuholen, sofern dies rechtlich notwendig und die sonstigen Vorkehrungen des Publishers datenschutzrechtlich als nicht ausreichend angesehen werden sollten.



c) Verarbeitung von personenbezogener Daten

Für die Ausführung seiner Services kann advanced store für den Publisher und Advertiser personenbezogene Daten verarbeiten. Zu den Einzelheiten über Umfang und Verwendung von Daten wird auf die Datenschutzerklärung verwiesen, die auf der Website advanced suite jederzeit über den Link „Datenschutzerklärung“ abrufbar ist.



12. Salvatorische Klausel

Sollten einzelne Bestimmungen dieses Vertrags unwirksam sein, berührt dies die Gültigkeit der übrigen Bestimmungen nicht. Die Vertragsparteien werden sich bemühen, anstelle der unwirksamen Bestimmung eine wirksame zu finden, die dem wirtschaftlichen Bedeutungsgehalt der unwirksamen Bestimmung am ehesten nahe kommt.



13. Änderungen der allgemeinen Geschäftsbedingungen

advanced store behält sich vor, diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen zu ändern. Die Änderungen oder die neuen Allgemeinen Geschäftsbedingungen teilt advanced store dem Publisher per E-Mail mit. Die Änderungen bzw. die neuen Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten als vereinbart, wenn der Publisher ihrer Geltung nicht innerhalb von vier Wochen nach Zugang der E-Mail widerspricht. advanced store wird den Publisher in der E-Mail auf die Widerspruchsmöglichkeit, die Frist und die Folgen der Untätigkeit des Publisher gesondert hinweisen.



14. Anwendbares Recht und Gerichtsstand

Diese Vereinbarung unterliegt deutschem Recht. Für alle Streitigkeiten aus diesem Vertrag ist, soweit nicht gesetzlich zwingend etwas anderes bestimmt ist, der Gerichtsstand Berlin vereinbart.