Von Flash zu HTML5: Das Auslaufmodell wird in Kürze abgeschaltet

HTML5_blog

Adobe Flash ist in Kürze Vergangenheit, denn HTML5 gehört die Zukunft. Die Deadlines stehen kurz bevor. Daher liefern wir in diesem Blogartikel einen kleinen Reminder für die Umstellung von Display Ads auf HTML5.  

 

Flash als veraltete Technologie im Performance Display Advertising

Adobe Flash war jahrelang die wichtigste Technologie für Rich Media, d.h. für Werbemittel, die Videos, Animationen, Audio oder interaktiven Elemente enthalten, um den Erfolg von Werbekampagnen maßgeblich zu steigern. Die Nachteile von Flash haben sich jedoch mit der Zeit immer deutlicher gezeigt. Sicherheitslücken, Inkompatibilität und hohe Leistungsanforderungen standen nicht nur dem Einsatz auf mobilen Geräten im Weg. Das erkannte Steve Jobs bereits 2010 in seinen berühmten „Thoughts on Flash“. In den folgenden Jahren wandten sich viele Big Player im Internet zunehmend vom Flash Format ab: Apple, Facebook, Google, Netflix. Sie alle setzen inzwischen erfolgreich auf HTML5.

 

Was wird durch den Wechsel von Flash zu HTML5 gewonnen? 

HTML5 Display Ads können ebenso wie Flash Banner verschiedenste Rich-Media-Inhalte transportieren. Der neue Standard ermöglicht effiziente Programmierung via JavaScript und gibt auch in anderen Bereichen den aktuellen Stand der Entwicklung vor. Zusätzlich eröffnen sich neue Möglichkeiten durch die Integration von Social Media Feeds, Karten, Kalendern, Photos, Locations und vielem mehr.

Um es auf den Punkt zu bringen – HTML5 Ads sind vielseitig, effektiv und haben einen erheblichen Einfluss auf die Performance. Dies sind die wichtigsten Ergebnisse, die durch den Einsatz von HTML5 erreicht werden:

  • Verbesserung der Conversions und des ROI – Interaction Rate wesentlich gesteigert
  • Gesteigerte Impressions und Viewability – 25 Prozent besser
  • Umfangreichere Daten für das Tracking und die Auswertung von Kampagnen
  • Mobile Optimized – Ad Performance für Mobile Devices sehr hoch

 

Wichtige Deadline für Flash in Google Ads Services

Ab dem 30. Juni 2016 akzeptiert Google auf Flash basierenden Display Ads in AdWords und DoubleClick Digital Marketing nicht mehr.

Ab dem 02. Januar 2017 können Display Ads im Flash Format nicht mehr im Google Display Netzwerk oder über DoubleClick laufen.

Fazit: Wer es nicht schon längst getan hat, sollte allen bestehenden Display Ads so schnell wie möglich ein Upgrade verpassen und neue Werbemittel direkt mit HTML5 erstellen.

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Yvonne Hansen
Yvonne Hansen
+49 (30) 577 066 02 - 2
tripadvisor flickr americanexpress bandcamp basecamp behance bigcartel bitbucket blogger codepen compropago digg dribbble dropbox ello etsy eventbrite evernote facebook feedly github gitlab goodreads googleplus instagram kickstarter lastfm line linkedin mailchimp mastercard medium meetup messenger mixcloud paypal periscope pinterest quora reddit rss runkeeper shopify signal sinaweibo skype slack snapchat soundcloud sourceforge spotify stackoverflow stripe stumbleupon trello tumblr twitch twitter uber vimeo vine visa vsco wechat whatsapp wheniwork wordpress xero xing yelp youtube zerply zillow px aboutme airbnb amazon pencil envelope bubble magnifier cross menu arrow-up arrow-down arrow-left arrow-right envelope-o caret-down caret-up caret-left caret-right